Seiten

Freitag, Oktober 25, 2013

Symbioselenkung / Darmsanierung nach Prof. Herget

Mit dem naturheilkundlichen Verfahren der Symbioselenkung wird die Zusammensetzung der Darmflora verbessert. Diese Therapie hat sich unter anderem bei der Behandlung von Bronchialasthma und Allergien bewährt.

Ziel der Darmsanierung nach Professor Herget ist es, das symbiotische Zusammenspiel von Darmbakterien und menschlichem Organismus wiederherzustellen. Dieses harmonische Gleichgewicht kann aufgrund verschiedener Ursachen gestört sein, besonders häufig sind die Einnahme von Antibiotika oder eine einseitige Ernährung für eine Dysbiose verantwortlich. Eine nicht intakte Darmflora stellt eine schwere Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit dar, denn der Darm spielt eine zentrale Rolle bei der Immunabwehr.

Bei der Symbioselenkung werden dem Patienten gezielt Darmbakterien verabreicht, die sich im Verdauungstrakt anreichern und so für eine Sanierung der Darmflora sorgen. Besonders wirksam ist die Behandlung, wenn lebensfähige Darmbakterien des Stammes Enterococcus faecali sowie Escherichia coli eingesetzt werden. Diese Bakterien können in Form von Tabletten oder Tropfen oral eingenommen werden, als sehr wirksam hat sich auch die Injektion erwiesen. Oftmals werden für eine präzise auf die individuellen Anforderungen des Patienten abgestimmte Therapie Autovaccine aus dessen vorhandenen Darmbakterien hergestellt und anschließend injiziert. Die Darmbakterien werden in ansteigender Konzentration verabreicht, um einen optimalen Therapieerfolg zu gewährleisten.

Der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker überwacht während der gesamten Behandlung den Gesundheitszustand des Darmes und passt gegebenenfalls die Dosierung an. Insbesondere wenn es zu Blähungen oder anderen Verdauungsbeschwerden kommt, ist eine Reduzierung der Bakteriengabe erforderlich. Die Therapie dauert in der Regel wenige Wochen. Danach ist nicht nur eine deutliche Linderung der asthmatischen Beschwerden festzustellen, sondern auch eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes.

Keine Kommentare: